Sexuelle Bildung in der Kinder und Jugendhilfe

Geschlechtliche und sexuelle Vielfalt

Eine inklusive Sexualpädagogik ist dringend notwendig, um alle Kinder und Jugendliche zeitgemäß und adäquat fördern und unterstützen zu können. In der Fortbildung beschäftigen wir uns damit, wie inklusive und diskriminierungsfreie sexualpädagogische Arbeit mit Kindern und Jugendlichen geleistet werden kann.
Um die Gleichberechtigung aller Geschlechter zu erreichen, stellen Intersektionalität und Inklusivität wichtige Bausteine dar, die wir uns genauer anschauen werden.

Sie lernen sexuelle Orientierungen, geschlechtliche Identitäten und Beziehungsentwürfe fernab der heterosexuellen, cisgender Norm kennen und erhalten Impulse, wie gendersensible Sprache bei der Aufklärung genutzt werden kann, um Stereotypisierung und Heteronormativität entgegenzuwirken.

 

Inhaltliche Bausteine

  • Begriffsklärung: LSBPATINQ+
  • Geschlechtliche Identität: Trans*, Inter*, Nichtbinär, Queer
  • Sexuelle Orientierung: Homo-, Bi-, Pan- und Asexualität
  • BDSM und Fetische
  • Gendersensible Sprache
  • Heterosexuelle und cisgeschlechtliche Privilegien
  • Intersektionalität und Inklusivität

 

Das Format ist kombinierbar mit einem theaterpädagogischen Selbsterfahrungs-Workshop zur Konstruktion Geschlecht

 

Sie interessieren sich für ein Fortbildungs-Angebot?

1 + 9 =